Aus einem Müllbeutel im Nu einen Drachen basteln!

Das belebt die Sinne, macht wach und herrlich zufrieden.

Der Herbst ist die Zeit der Stürme. Nichts macht jetzt mehr Spass, als sich den frischen Wind genüsslich um die Ohren wirbeln zu lassen und dabei einem selbstgebastelten Drachen stolz bei seinem freien Tanz in den Lüften zu beobachten. Plötzlich ist man der Natur ganz nah ohne große Mühen oder Kosten und spürt die faszinierende Kraft des Windes. Das belebt die Sinne, macht wach und herrlich zufrieden.

Wir zeigen euch, wie ihr Ruck-Zuck und mit einfachsten Mitteln euren eigenen Drachen bastelt.
Die Materialliste:

110-Liter-Müllsack
einfache Schere
Klebeband
Streichhölzer oder dünne Stöckchen
Schlüsselring
5 Meter dünnes Seil oder eine Kordel
ein zusätzliches Seil oder Kordel, an dem der Drachen steigen gelassen wird
buntes Bastel- oder Geschenkpapier
2 1-Meter Buchenrundstäbe
Lineal
Stift

Und los geht der Bastelspaß!
Den Müllsack an einer Längs- und der unteren Seite aufschneiden und zu einem großen zweilagigen Rechteck ausbreiten. Die Umrisse des Drachens mithilfe des Lineals auf die ausgebreitete Plastikfolie zeichnen und danach sorgfältig ausschneiden. Die längste Seite des Drachens sollte dabei am Ende 1 Meter betragen. Nun darf man kreativ sein: Das bunte Geschenk- oder Bastelpapier nach Belieben zu einem Mund, einer Nase, Haaren, einem Drachenschwanz oder zu Füßen zurechtschneiden und mit dem Klebeband befestigen. Die beiden Augenausschnitte bleiben frei: Sie stabilisieren den Drachen später im Flug.

Damit der Drachen richtig fliegen kann, müssen nun die beiden Rundstäbe befestigt werden. Hier ist es besonders wichtig, dass die Stäbe parallel zu den Augen und von Ecke zu Ecke verlaufen. An Klebeband sollte nicht gespart werden. Besonders die Ecken müssen gut fixiert sein.

Um später die Drachenleine besser befestigen zu können, müssen nun die äußeren Ecken gerade geschnitten und mit Stöckchen und Klebeband verstärkt werden. Besonders wichtig ist hier der kleine Zwischenraum zwischen Stock und Plastik, denn hier wird ein kleines Loch benötigt, durch das anschließend das Seil gezogen wird.

Von den bereitliegenden 5 Metern Seil werden nun 1,50 Meter benötigt. Dieses wird doppelt genommen und mit einer Schlaufe in der Mitte des Drachens am Ring befestigt. Die beiden losen Enden werden rechts und links an den Löchern verknotet. Das restliche Seil kann nun unten angeknotet werden und dient später zur Längenregulierung.

Jetzt gilt es nur noch ein feines windiges Plätzchen zu finden. Hier bieten sich zum Beispiel die Wiesen rund um den Spazierweg von Igls nach Lans bestens an. Warm eingepackt kann hier der selbstgebastelte Drache nach Vergnügen auf seine Reise geschickt werden.

Back